Convotherm spendet Masken für das Krankenhaus Weilheim

Zusammenstehen in Krisenzeiten und die Gemeinschaft unterstützen – das ist das Motto von Convotherm. Mit einer besonderen Spende bedankte sich nun der Kombidämpfer-Hersteller aus Eglfing für das Engagement der Ärzte und des medizinischen Personals, das sich unentwegt für die Gesundheit der Patienten einsetzt und übergab Ende April insgesamt 500 FFP2 und FFP3 Masken an das Weilheimer Krankenhaus. Übergeben wurden die Masken von Convotherm Betriebsleiter Stefan Dorsch.

Dankbar nahmen Hygienefachkraft Katja Greinwald und Pflegedienstleitung Sandra Buchner die Masken entgegen. „Das ist eine große Unterstützung für uns. Wir müssen unsere Mitarbeitenden im Kampf gegen Corona unbedingt schützen“, sagte Sandra Buchner „nur gut geschützt können wir der Krankheit wirkungsvoll begegnen“.

Die von Convotherm gespendeten hochwertigen Atemschutzmasken stammen von einem Kooperationspartner in China, der sich damit bei seinem Partner aus Deutschland für dessen Unterstützung am Beginn der Pandemie in China bedankt hat. Einen Teil der Masken konnte nun dem örtlichen Krankenhaus übergeben werden.

„Convotherm ist sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst. Für uns als Unternehmen ist es wichtig, dass wir der Gemeinschaft und den Kommunen wieder etwas zurückgeben können. Denn nur gemeinsam sind wir stark und können am Ende nur zusammen die Krise überwinden. Mit dieser Spende an das Weilheimer Krankenhaus wollen wir uns stellvertrentend bei allen Ärzten, Krankenschwestern und Pflegern bedanken, die sich besonders in den letzten Wochen für unsere Gesundheit eingesetzt haben“, bekräftigt Reine Wasner, Geschäftsführer Convotherm Deutschland das Engagement für die Weilheimer Klinik.

Zusammenhalt und Schutz der Belegschaft wie auch Kunden gilt bei Convotherm ebenso intern. So hat das Unternehmen aus Eglfing gleich zu Beginn der Covid-19 Pandemie weitreichende Maßnahmen ergriffen, die das Wohlergehen der Mitarbeiter und Partner im Fokus haben. So wurde der Produktionsbetrieb in Schichten aufgeteilt, Büro-Mitarbeiter arbeiten aus den Home Offices und Schulungen sowie Workshops werden seit Mitte März webbasiert durchgeführt. „Bei allem was wir tun, steht die Gesundheit unserer Kunden, Partnern und Mitarbeitern im Mittelpunkt. Wir tun alles dafür, dass wir die Ausnahmesituation so gut und unbeschadet wie nur möglich überstehen“, macht Reine Wasner deutlich.


Der kostenlose wöchentliche E-Mail Newsletter ging diese Woche an 74.848 Empfänger. Hier können Sie sich ebenfalls anmelden.

Damit erhalten Sie Neuigkeiten der FSE-News Industriepartner auch als Push-Nachricht.