Warum Schnellkühlen? Sicherheit in Hygiene und Erhalt der Speisenqualität

Dieser Artikel wurde redaktionell unterstützt von Irinox

DIN 10506/10508 für mehr Sicherheit

Wer an 365 Tagen im Jahr frisch kocht, muss auch an Wochenenden und Feiertagen personell gut besetzt sein, oft kostentreibende Zuschläge akzeptieren und Schwierigkeiten in der Personalbeschaffung aufgrund unattraktiver Arbeitszeiten in Kauf nehmen. Darüber hinaus entstehen qualitative und eventuell auch rechtliche Probleme, wenn die Speisen nicht, wie in der Hygiene-Norm gefordert, innerhalb von drei Stunden nach Garende an die Essensteilnehmer ausgegeben worden sind. Gemäß Norm darf die Kerntemperatur während der drei Stunden nie unter 65 °C fallen.

Zeitverschoben produzieren hilft bei der Erfüllung der Normen und entspannt die Küchenabläufe. Die Komponenten werden unabhängig vom Tagesangebot produziert und unmittelbar nach Garende ohne vorherige Abkühlung in den Schnellkühler geschoben. Das schnelle Kühlen bewahrt die Frische, den natürlichen Geschmack, die produkttypische Konsistenz und erhält die Nährwerte. Schnellgekühlt können die Speisen bei bester GarFrische mehrere Tage bevorratet und bei Bedarf hygienisch sicher und mit geringem Aufwand regeneriert werden.

Leistungsstarke Schnellkühler sind ein Muss, um die Anforderungen der DIN-Normen 10506 stressfrei zu erfüllen.

Was muss ein Schnellkühler können?

Experten stellen an moderne, technisch hochentwickelte Schnellkühler & Schockfroster folgende Anforderungen:

 


Der kostenlose wöchentliche Infobrief geht diese Woche an 76.739 Empfänger.
Hier können Sie sich ebenfalls anmelden.