Saro Gastro Products erweitert Hygienesortiment für Gastgewerbe

Nach sechswöchigem Shutdown zum Schutz vor der Ausbreitung des Corona-Virus kann das Gastgewerbe nun wieder aufatmen: Die Regierung gestattet die schrittweise Lockerung der Schutzmaßnahmen. Seit Anfang Mai dürfen Gastronomen und Hoteliers den Betrieb also wieder aufnehmen – unter strengen Hygieneauflagen, versteht sich! Bei den Vorbereitungen bieten viele Firmen ihre Hilfe an und entwickeln Lösungen, damit die Auflagen erfüllt werden können.

„Wir wissen um die Herausforderung, vor denen Köche, Gastronomen, Hoteliers und Barbesitzer aktuell stehen“, sagt Walter Spangenberg, Geschäftsführer bei Saro Gastro Products. Er hat in den letzten Wochen viele Gespräche mit internationalen Partnern und Kunden geführt, um herauszufinden, wie er mit seinen Kollegen in dieser schwierigen Zeit helfen kann. Das ohnehin schon umfangreiche Sortiment an Gastronomiebedarf wurde daraufhin um spezielle Schutzvorrichtungen wie Plexiglasscheiben für Restaurant und Küche, Desinfektionsmittelspender, Hygienewagen sowie Entsorgungssysteme, Vorrichtungen für ein praktisches Wegeleitsystem und Schutzkleidung wie Handschuhe und neuartige Mund-Nase-Masken erweitert. Die Bestellung von Kleinstmengen ist dabei ebenso möglich wie Großbestellungen.

Neuartige Mund-Nase-Maske erleichtert die Arbeit in der Küche

Die Schutzmasken, die Saro nun ins Programm aufnimmt, haben sich in asiatischen Ländern bereits durchgesetzt, weshalb Walter Spangenberg sie nun auch in Europa anbieten möchte. „Statt wie bei Alltagsschutzmasken aus Zellstoff schützen unsere wiederverwendbaren Klarsichtmasken durch eine Art Plexiglasscheibe vor Mund und Nase zuverlässig vor einer Tröpfchenübertragung“, erklärt Spangenberg. „Dank der transparenten Vorrichtung ist der Blick frei auf das Gesicht des Trägers, was gerade im Gastgewerbe und in anderen Bereichen mit direktem Kundenkontakt ein enormer Vorteil ist.“ Die Masken ermöglichen außerdem ein deutlich freieres, angenehmeres Arbeiten, ohne dass Sehhilfen beschlagen, sich die Wärme vor dem Gesicht staut oder die Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist. Nach der Benutzung lassen sie sich leicht reinigen und sind dann wieder bereit für den Einsatz.

„Unser Ziel ist es, jedem Gastronomen gerade jetzt die Ausstattung mit hochwertiger Küchentechnik und Betriebseinrichtung zu fairen Preisen zu ermöglichen“, betont Walter Spangenberg.


Der kostenlose wöchentliche E-Mail Infobrief ging diese Woche an 97.106 Empfänger. Hier können Sie sich ebenfalls anmelden.

Damit erhalten Sie Neuigkeiten der FSE-News Industriepartner auch als Push-Nachricht.