Nose to Tail: Kalbshirn

Wie angekündigt, starten wir in dieser Woche selbst damit, ein (zumindest nördlich des Mains) auf Speisenkarten exotisches Gericht zu präsentieren. Heute: Gebratenes Kalbshirn in Zitronenbutter und Petersilie. Also "à la meunière", nach der Müllerin Art. Gibt's ein Rezept? Sicher - aber wichtiger sind die Schritte der Zubereitung. Was für alle Lebensmittel gilt, gilt für Hirn ganz besonders: Frisch, frisch, frisch. Möglichst von heute, maximal von gestern, wenn es denn nicht schockgefroren war. Das folgende Rezept wurde inspiriert vom
Exklusiv für FSE-News-Abonnenten: Bitte loggen Sie sich hier ein. Sie haben noch kein Abonnement? Bestellen Sie hier Ihren persönlichen Zugang zum Aktionspreis.