MEIKO: Mehr Ergonomie bei Haubenmaschinen

Foto: MEIKO

Für die Baureihe M-iClean H setzt MEIKO auf automatisches Öffnen und Schließen der Maschinen-Haube. Das Resultat ist eine Haubenautomatik, die die Maschine wie von Zauberhand öffnet und schließt. „Während konventionelle Haubenspülmaschinen mit einem Bügel manuell zu öffnen waren und ein Kraftaufwand von bis zu 80 Newton nötig war, braucht es bei der M-iClean H nur noch etwa 35 Newton. Das auch nur zum „Anschubsen“, mit einer zusätzlichen Option geht es sogar komplett ohne Kraftaufwand“, erklärt Produktmanager Adam Bindek. Für das Personal im Spülbereich ist das ein großes Plus an Ergonomie, indem wir Arbeitsbedingungen zu schaffen, die möglichst komfortabel sind und den Mitarbeitern weniger Kraftanstrengungen abverlangen.“

„Wir haben uns die Themen Ergonomie und Prozessmanagement in einer Großküche für die Entwicklung unserer neuesten Generation an Haubenspülmaschinen oben auf die Agenda gesetzt“, erklärt Meiko-Geschäftsführer Dr. Ing. Stefan Scheringer.

Die Arbeit in einer Profi-Küche stellt alle Mitarbeiter vor enorme physische und psychische Belastungen. Als Hersteller professioneller Spültechnik sieht sich das Offenburger Maschinenbauunternehmen Meiko in der Pflicht, den Nachholbedarf bei ergonomischen Standards in der Küche zu beheben – auf den übrigens auch der Verband der Köche Deutschlands hinweist.

Sie wollen informiert bleiben? Ganz einfach:

 
Diese Seite ist erreichbar unter: www.horeca-aktuell.de | www.foodservice-aktuell.de | www.foodservice-equipment.de | www.foodservice-equipment.net | www.foodservice-equipment.at | www.gastrotechnik-aktuell.de | www.gastrotechnik-aktuell.com | www.horeca-journal.de | www.horeca-journal.com