Ecolab informiert aktuell zum Novel Coronavirus (2019-nCoV)

Ecolab, der weltweit führende Anbieter von Lösungen im Bereich der
Infektionsprävention, verfolgt den Ausbruch des Coronavirus (2019-nCoV) aufmerksam und bietet Leitlinien dahingehend, wie das Risiko einer Infektion reduziert werden kann.

Mitarbeiter des öffentlichen Gesundheitswesens haben ein neuartiges Coronavirus identifiziert, das ebenfalls 2019 n-CoV oder Wuhan-Coronavirus genannt wurde, da es zuerst in der chinesischen Stadt Wuhan in der Provinz Hubei in China entdeckt wurde. Das Virus verursacht Atemwegsbeschwerden und Fieber. Es haben sich bislang tausende Menschen damit infiziert und es sind hunderte Menschen daran gestorben.

Der Ursprung des Virus wurde bislang nicht bestätigt. Allerdings ist bekannt, dass das Virus durch Husten, Niesen oder sehr engen Kontakt von einer Person auf eine andere übertragen werden kann. Ein Risiko stellt auch der indirekte Kontakt dar, wenn man ein mit dem Virus kontaminierten Gegenstand oder eine Oberfläche und anschließend Mund, Nase oder Augen berührt.

Die meisten Infektionsfälle wurden in China berichtet. Allerdings gibt es weitere bestätigte Fälle infizierter Menschen, die zuvor nach China gereist waren, in mehreren Ländern weltweit.

Was ist ein Coronavirus?

Das Coronavirus ist eine Art von RNA-Virus mit einer Hülle und verursacht vor allem Atemwegs- und Darmerkrankungen. Der Name Coronavirus leitet sich von dem lateinischen Wort „Corona“ für „Krone“ ab, weil der Virus auf seiner Oberfläche kronen­artige Moleküle trägt.

Bis heute sind sechs Coronaviren bekannt, die bei Menschen Infektionen verursachen können. Vier dieser Coronaviren sind weniger pathogen und verursachen im Allgemeinen nur geringe Symptome einer Atemwegsinfektion, ähnlich wie bei einer Erkältung. Zwei weitere Coronaviren – das Severe Acute Respiratory Syndrome Coronavirus (SARS CoV) und das Middle East Respiratory Syndrome Coronavirus (MERS CoV) – können hingegen schwere Atemwegserkrankungen verursachen.

Das neue Coronavirus (2019-nCoV) unterscheidet sich von diesen sechs bereits bekannten Coronaviren und erfordert eine weitergehende, wissenschaftliche Forschung.

Wie wird ein Coronavirus übertragen?

Die Art der Übertragung hängt von dem jeweiligen Coronavirus ab. Menschliche Coronaviren können wie folgt von einer infizierten Person auf andere Personen übertragen werden:

  • Über die Luft durch Husten und Niesen
  • Durch direkten persönlichen Kontakt wie Berühren oder Händeschütteln
  • Durch indirekte Übertragung wie z. B. das Anfassen von Oberflächen oder Gegenständen, die mit dem Virus kontaminiert sind, und anschließendem Berühren von Mund, Nase oder Augen

Das 2019-nCoV wird somit zum Teil von Mensch zu Mensch übertragen.

Wie kann man das Risiko einer Coronavirus-Infektion reduzieren?

Es gibt derzeit keine Impfstoffe, die vor einer Infektion mit dem menschlichen Coronavirus schützen. Dennoch können Sie wie folgt das Risiko einer Infektion reduzieren:

  • Regelmäßige Händedesinfektion bzw. Händewaschung
  • Vermeiden eines Kontakts mit Augen, Nase und Mund mit ungewaschenen Händen
  • Direkten Kontakt mit erkrankten Personen vermeiden, die ggf. ein Infektionsrisiko darstellen
  • Bitte vermeiden Sie Regionen, in denen viele Fälle bekannt geworden sind.
  • Tragen einer Maske und Kontaktierung Ihres Arztes bei Fieber oder anderen Symptomen nach Ihrer Heimreise

Der kostenlose wöchentliche E-Mail Newsletter ging diese Woche an 78.499 Empfänger. Hier können Sie sich ebenfalls anmelden.

Damit erhalten Sie Neuigkeiten der FSE-News Industriepartner auch als Push-Nachricht.