Chilled Coffee erstmalig in der WMF 5000 S+

Mit dem „Chilled Coffee”-System wird der Kaffeemaschinenhersteller WMF der wachsenden Nachfrage nach Kaffee-Kaltgetränken gerecht. Über einen integrierten Gegenstromkühler senkt sich die Ausgabetemperatur eines frisch gebrühten Kaffees auf unter 50 Grad. Anstatt stundenlang „ziehen” oder „abkühlen” zu müssen, liefert die Chilled Coffee-Technologie somit innerhalb von Sekunden ein Kaffeeprodukt, das sofort weiterverarbeitet werden kann.

Klassiker wie Eiskaffee und Caffè Freddo aber auch moderne Trendgetränke mit Sirup & Co. lassen sich schneller und vor allem deutlich einfacher zubereiten.

Die neue „Chilled Coffee”-Technologie, die in dem Vollautomaten WMF 5000 S+ erstmalig zur Verfügung steht, zeichnet sich nicht nur durch Prozesssicherheit und Effizienz aus. Nachhaltigkeit und sparsamer Energieeinsatz sind Kerngedanken des Systems und werden mithilfe des Gegenstromkühlers effektiv umgesetzt. Das Prinzip: Bevor der heiße Kaffee aus der Brüheinheit zum Auslauf geleitet wird, durchläuft er zuerst den Gegenstromkühler. Dort fließt das kalte Frischwasser in entgegengesetzter Richtung für die nächste Tasse zum Boiler. An dieser Stelle findet nun der Energieaustausch statt – der Kaffee wird kühler, das Wasser wärmer. Auf diese Weise muss das Wasser im Boiler weniger stark erhitzt werden und für die Abkühlung des Kaffees sind keine zusätzlichen Kühlaggregate nötig. Vollautomaten mit „Chilled Coffee”-Ausstattung verbrauchen somit nicht mehr Energie als vergleichbare Maschinen ohne die innovative Technik.

Für Gastronomen und Hoteliers zahlt sich die Anschaffung also doppelt aus. Es kann eine größere Vielfalt an Kaffeespezialitäten angeboten werden, während gleichzeitig nachhaltig und energieeffizient gearbeitet wird – vorausgesetzt das Chilled Coffee-System kommt regelmäßig zum Einsatz.


Der kostenlose wöchentliche Infobrief geht diese Woche an 76.174 Empfänger. Hier können Sie sich ebenfalls anmelden.

Leserwahl nicht verpassen: Hier geht’s lang!